Wir über uns

Die Gütersloher Tafel

Wir sammeln ein und teilen aus

Das Projekt „Gütersloher Tafel“ wurde im Jahre 1997 von 15 ehrenamtlichen Helfern ins Leben gerufen. Die Initiative dazu kam von den Wohlfahrtsverbänden (Diakonisches Werk, Arbeiterwohlfahrt), die für die Stadt Gütersloh einen Bedarf sahen, bedürftigen Menschen mit gespendeten Lebensmitteln zu helfen. Nach dem Motto „Wir sammeln ein und teilen aus” starteten die Tafelaktiven Anfang Juli mit ihrer ersten Lebensmittelausgabe. Beim ersten Verteiltag konnten in den neun Ausgabestellen schon 140 Personen mit gespendeten Lebensmitteln unterstützt werden.

Die Ehrenamtlichen sortieren die Lebensmittel.

Noch vor Beginn des ersten Verteiltages wurde im Juni des Jahres die Gütersloher Tafel als Verein ins Leben gerufen. Ausschlaggebend für diesen Entschluss war der Gedanke, als eigenständiger und unabhängiger Verein rascher und flexibler auf die Anforderungen eines Tafelbetriebs reagieren zu können.

Die Gütersloher Tafel e.V. ist seitdem ein gemeinnütziger und mildtätiger Verein. Er ist überkonfessionell sowie überparteilich und richtet sich an alle bedürftigen Personen, unabhängig ihrer nationalen, religiösen oder ethnischen Zugehörigkeit. Die Mitglieder des Vereins arbeiten uneigennützig und ehrenamtlich. Die Gütersloher Tafel erhält keine staatlichen Zuwendungen. Die laufenden Kosten werden durch Spenden und durch einen symbolischen Beitrag der Lebensmittelempfänger getragen.

Ich habe diese Schirmherrschaft gerne übernommen, nicht zuletzt deshalb, weil ich mich gerne an die „Lange Tafel“ vor einem Jahr am Marktplatz in Neubrandenburg erinnere und es mich sehr beeindruckt hat zu sehen, wie aus einer im Grunde einfachen Idee eine breite Bewegung für mehr Solidarität und Mitmenschlichkeit in unserer Gesellschaft entstanden ist. (...)

Allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die das möglich machen und den Tafelkundinnen und –kunden darüber hinaus ein offenes Ohr und Herzenswärme schenken, danke ich für Ihr großartiges Engagement! Auch den Spenderinnen und Spendern und nicht zuletzt den Unternehmen, die die Tafeln auf unterschiedliche Weise unterstützen, danke ich herzlich. Ohne ihre Geld- und Sachspenden wäre es nicht möglich, bedürftigen Menschen über die staatliche Unterstützung hinaus so umfassende Hilfe im Alltag anzubieten.

Für mich ist Ihr Engagement und die Existenz der Tafeln auch immer eine Mahnung, das Thema Armutsbekämpfung prominent auf der politischen Agenda zu haben. Dabei kommt es vor allem auf bessere Bildungs- und Teilhabechancen an. Dafür werde ich mich als Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in den nächsten Jahren einsetzen und freue mich, Sie als Partner an meiner Seite zu wissen!”

– Manuela Schwesig (Bundesfamilienministerin bis 2.6.2017) –


Wen unterstützt die Gütersloher Tafel?

Wir verteilen Lebensmittel kreisweit an bedürftige Personen, das sind z.B.

  • Sozialhilfe-Empfänger
  • Arbeitslosengeld I -, Arbeitslosengeld II - Empfänger
  • Alleinerziehende
  • Geringverdiener
  • Empfänger von geringfügigen Renten
  • Obdachlose
  • Asylbewerber
  • Einrichtungen für Bedürftige
  • Personen in einer vorübergehend einkommensschwachen Situation

Die Bedürftigkeit wird von uns geprüft. Es besteht kein Anspruch auf Unterstützung. Die Zuteilung von Lebensmitteln ist zeitlich befristet. Wir betrachten unsere Unterstützung als Hilfe zur Selbsthilfe.


Wie arbeitet die Gütersloher Tafel?

Die gespendeten Lebensmittel werden bei unseren Sponsoren mit den tafeleigenen Kühlfahrzeugen abgeholt, in unserm 1.000 qm großen Zentrallager in Gütersloh unter den Bestimmungen der Lebensmittelhygiene-Verordnung eingelagert und an drei Tagen wöchentlich in den 50 Verteilstellen in der Stadt und im Kreis Gütersloh an die Tafelkunden ausgegeben. Die Lebensmittel werden nach einem festgelegten Personenschlüssel zugeteilt. Das bedeutet, dass jeder Haushalt einmal pro Woche, ein auf die Anzahl der im Haushalt lebenden Personen abgestimmtes Lebensmittelpaket bekommt. Wir verteilen im Kreisgebiet in: Amshausen, Borgholzhausen, Brockhagen, Clarholz, Gütersloh, Greffen, Halle, Harsewinkel, Herzebrock, Langenberg, Rheda, Steinhagen, Verl, Versmold, Werther, Wiedenbrück.


Als Initiatoren und in Kooperationen mit Partnern unterstützen wir folgende Projekte:

  • Bahnhofsmission
  • Frauenhaus
  • Mehrgenerationen Mittagstisch "Steinhagener Tisch"
  • Comet "Frühstück"
  • Caritas "Gesundes Frühstück in der Drogenberatungsstelle"
  • Haus Nordhorn "Gemeinsam Kochen"
  • ...

 

 

Die Verteilstelle der Gütersloher Tafel in Verl feiert 10. jähriges Jubiläum

10 Jahre unterwegs für die gute Sache und den Dienst am Nächsten. Die Stadt Verl sagt »Herzlichen Glückwunsch und Dankeschön!« und lässt mit dem Film die Bilder für sich sprechen.

Film zum Jubiläum